Ein nicht abgestimmter Rundfunkempfnger

Um die grundstzliche Wirkungsweise der drahtlosen Nachrichtentechnik kennenzulernen, soll zunchst ein ganz einfacher, nicht abgestimmter Empfnger aufgebaut werden. Da mit dem Gert nur eine sehr geringe Empfindlichkeit zu erzielen ist, bentigt man eine besondere Antenne. Vollkommen ausreichend fr diesen Zweck ist beispielsweise der Anschlu an die Zentralheizung oder die Wasserleitung ber ein Stck Draht, ber den Baustein mit Einzelbuchse erfolgt die Zufhrung zu den Bausteinen der Experimentierschaltung.

Das Schaltbild zeigt, da die von der Antenne kommenden Hochfrequenz-Wechselspannungen unmittelbar dem Basisanschlu des ersten Transistors zugefhrt werden. Dieser sogenannte Eingangstransistor soll die empfangene Hochfrequenzspannung verstrken, ber einen Widerstand von 5,6 kOhm ist der Transistor an die Batterie-Gleichspannung angeschlossen. Diese stndig anliegende Gleichspannung wrde ein einwandfreies Arbeiten der nachfolgenden Diode unmglich machen, denn diese soll nur die Hochfrequenzspannung gleichrichten. Daher ist zwischen den Kollektor  des ersten Transistors  und die Diode   ein Kondensator von 0,1 pF eingefgt, der die Batteriespannung sperrt. Als Arbeitswiderstand fr die Hochfrequenzspannung wirkt dann auch nicht der 5,6 kOhm Widerstand, sondern der Spulenbaustein. In der Beschreibung des Spulenbausteines wurde schon gezeigt, da eine Spule fr Gleichstrom praktisch keinen Widerstand besitzt. Bei Wechselstrom hat sie jedoch, je nach Induktivitt, einen sehr hohen Widerstand. Parallel zum Spulenbaustein erhlt man die von der Antenne aufgenommene und im ersten Transistor verstrkte Hochfrequenz-Wechselspannung. Die Wechselspannung wird nun der Diode zugeleitet und von dieser gleichgerichtet. Nach der Diode, also am Potentiometerbaustein, steht dann die aus der modulierten Hochfrequenzspannung zurckgewonnene Niederfrequenzspannung (Tonfrequenz) wieder zur Verfgung. Je nach Lautstrkebedarf nimmt man am Potentiometer die gesamte Niederfrequenzspannung oder nur einen Teil davon ab und steuert damit den zweistufigen Niederfrequenzverstrker, der im wesentlichen den bisher aufgebauten Verstrkern dieser Art entspricht.

Bei angeschlossener Antenne wird nun die Batterie eingeschaltet und zunchst am Potentiometer die volle Spannung abgegriffen. Im Lautsprecher wird man dann eine ganze Reihe von Rundfunksendern gleichzeitig hren knnen. Wohnt man in der Nhe eines starken Ortssenders, dann hrt man diesen am lautesten und mu evtl. am Potentiometer die Lautstrke herunterregeln. Das Aussuchen eines bestimmten Senders ist mit dieser Schaltung noch nicht mglich. Der Versuch zeigt nur, wie der Empfang eines drahtlosen Signals (Sprache oder Musik) erfolgen kann.